31 de marzo de 2011

Congresos de Fenomenología en 2011: en Berlín (septiembre-octubre) y en Colonia (noviembre)

Información sobre los congresos de la Sociedad Alemana de Investigación Fenomenológica: "Kraft der Dinge: Dinge, Objekte, Gegenstände in der klassischen und neueren Phänomenologie" (Berlín, septiembre-octubre de 2011) y del Archivo-Husserl de la Universidad de Colonia: “Natur und Geist in der Sicht der Phänomenologie” (noviembre de 2011).
...
...


Entre los días 28 de septiembre y 01 de octubre de 2011, la Sociedad Alemana de Investigación Fenomenológica (Deutsche Gesellschaft für Phänomenologische Forschung) celebra en berlín un Congreso internacional titulado: Kraft der Dinge: Dinge, Objekte, Gegenstände in der klassischen und neueren Phänomenologie.
...
Kraft der Dinge: Dinge, Objekte, Gegenstände in der klassischen und neueren Phänomenologie .

Internationale Tagung der "Deutschen Gesellschaft für Phänomenologische Forschung"

28. September bis 1. Oktober 2011 am Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin

Diese genuin phänomenologische Fragestellung bietet nicht nur Gelegenheit, die je unterschiedliche Rolle der Dinge, Gegenstände und Objekte auf dem Feld der Wahrnehmung, der Intersubjektivität, des Ästhetischen, Ethischen, Politischen, Religiösen, der Methode und Erkenntnistheorie auszuloten. Sie eröffnet auch die Möglichkeit, das systematische Profil der Phänomenologie in ihrer Auseinandersetzung mit den Traditionen des Cartesianismus und Neu-Kantianismus zu schärfen. Das reiche Repertoire, das die Phänomenologie an Ding-, Objekt- und Gegenstandsbestimmungen zu bieten hat, fordert ferner dazu heraus, in ein interdisziplinäres Gespräch mit der Soziologie, Psychoanalyse, Ethnologie, Kunstgeschichte, Literatur- und Kulturwissenschaft einzutreten und sich in aktuelle Debatten um die Eigenmacht der Dinge einzumischen.
...
Por otro lado, el Archivo Husserl de Colonia, celebra entre el 4 y el 5 de noviembre de 2011, en el marco de las jornadas de trabajo sobre Husserl (Husserl-Arbeitstage), el encuentro titulado: “Natur und Geist in der Sicht der Phänomenologie”. Para este congreso, los responsables han abierto una convocatoria de propuestas de ponencias (call for papers) cuya fecha límite de entrega es el 30 de abril de 2011.
...
Am 4. und 5. November 2011 veranstaltet das Husserl-Archiv Köln in Verbindung mit den Husserl-Archiven Leuven und Freiburg in der Universität zu Köln eine internationale Konferenz in der Reihe Husserl-Arbeitstage.

Das Thema lautet “Natur und Geist in der Sicht der Phänomenologie”. Dieser Titel soll dazu ermutigen, Untersuchungen vorzustellen, die sich entweder mit Themen der Husserlschen Phänomenologie auseinandersetzen oder die sich mit Fragen beschäftigen, die aus geistes- oder naturwissenschaftlichen Nachbardisziplinen stammen und auch mit phänomenologi­schen Mitteln bearbeitet werden können. Es bieten sich also interdisziplinäre Verbindungen zu allen naturwissenschaftlichen Disziplinen, den Formalwissenschaften, der Cognitive Science, der Neurologie, der Psychologie und Psychiatrie an, aber auch zur Geschichts­wissenschaft, zur Pädagogik, zu den Literaturwissenschaften usw.

Bei dieser Konferenz soll Nachwuchsforschern auf dem Gebiet der durch Husserl begründeten Phänomenologie die Gelegenheit gegeben werden, ihre Projekte einem breiten Publikum zu präsentieren und sie mit renommierten Fachwissenschaftlern zu diskutieren. Neben nur wenigen Plenarvorträgen soll der Schwerpunkt auf den Beiträgen der Doktoranden und Postdoktoranden in thematisch gebündelten Sektionen liegen.

Wir bitten Nachwuchswissenschaftler, die an einem Vortrag von 35 Minuten interessiert sind, um die Zusendung eines Titels, zusammen mit einem kurzen Abstract von ca. 1 Seite, bis zum 30. April 2011 an die Sekretärin des Husserl-Archivs, Frau Monika Heidenreich (mail: monika.heidenreich[at]uni-koeln.de).
...
...

Am 4. und 5. November 2011 veranstaltet das Husserl-Archiv Köln in Verbindung mit den Husserl-Archiven Leuven und Freiburg in der Universität zu Köln eine internationale Konferenz in der Reihe Husserl-Arbeitstage.

Das Thema lautet “Natur und Geist in der Sicht der Phänomenologie”. Dieser Titel soll dazu ermutigen, Untersuchungen vorzustellen, die sich entweder mit Themen der Husserlschen Phänomenologie auseinandersetzen oder die sich mit Fragen beschäftigen, die aus geistes- oder naturwissenschaftlichen Nachbardisziplinen stammen und auch mit phänomenologischen Mitteln bearbeitet werden können. Es bieten sich also interdisziplinäre Verbindungen zu allen naturwissenschaftlichen Disziplinen, den Formalwissenschaften, der Cognitive Science, der Neurologie, der Psychologie und Psychiatrie an, aber auch zur Geschichtswissenschaft, zur Pädagogik, zu den Literaturwissenschaften usw.

Bei dieser Konferenz soll Nachwuchsforschern auf dem Gebiet der durch Husserl begründeten Phänomenologie die Gelegenheit gegeben werden, ihre Projekte einem breiten Publikum zu präsentieren und sie mit renommierten Fachwissenschaftlern zu diskutieren. Neben nur wenigen Plenarvorträgen soll der Schwerpunkt auf den Beiträgen der Doktoranden und Postdoktoranden in thematisch gebündelten Sektionen liegen.

Wir bitten Nachwuchswissenschaftler, die an einem Vortrag von 35 Minuten interessiert sind, um die Zusendung eines Titels, zusammen mit einem kurzen Abstract von ca. 1 Seite, bis zum 30. April 2011 an die Sekretärin des Husserl-Archivs, Frau Monika Heidenreich (mail: monika.heidenreich[at]uni-koeln.de)



Am 4. und 5. November 2011 veranstaltet das Husserl-Archiv Köln in Verbindung mit den Husserl-Archiven Leuven und Freiburg in der Universität zu Köln eine internationale Konferenz in der Reihe Husserl-Arbeitstage.

Das Thema lautet “Natur und Geist in der Sicht der Phänomenologie”. Dieser Titel soll dazu ermutigen, Untersuchungen vorzustellen, die sich entweder mit Themen der Husserlschen Phänomenologie auseinandersetzen oder die sich mit Fragen beschäftigen, die aus geistes- oder naturwissenschaftlichen Nachbardisziplinen stammen und auch mit phänomenologischen Mitteln bearbeitet werden können. Es bieten sich also interdisziplinäre Verbindungen zu allen naturwissenschaftlichen Disziplinen, den Formalwissenschaften, der Cognitive Science, der Neurologie, der Psychologie und Psychiatrie an, aber auch zur Geschichtswissenschaft, zur Pädagogik, zu den Literaturwissenschaften usw.

Bei dieser Konferenz soll Nachwuchsforschern auf dem Gebiet der durch Husserl begründeten Phänomenologie die Gelegenheit gegeben werden, ihre Projekte einem breiten Publikum zu präsentieren und sie mit renommierten Fachwissenschaftlern zu diskutieren. Neben nur wenigen Plenarvorträgen soll der Schwerpunkt auf den Beiträgen der Doktoranden und Postdoktoranden in thematisch gebündelten Sektionen liegen.

Wir bitten Nachwuchswissenschaftler, die an einem Vortrag von 35 Minuten interessiert sind, um die Zusendung eines Titels, zusammen mit einem kurzen Abstract von ca. 1 Seite, bis zum 30. April 2011 an die Sekretärin des Husserl-Archivs, Frau Monika Heidenreich (mail: monika.heidenreich[at]uni-koeln.de)


Entradas relacionadas



No hay comentarios: