ALEA / Zeitschrift (Deutsch)




Der neueste Band der internationalen Zeitschrift für Phänomenologie und Hermeneutik 
Alea (Bd. 11 / 2013) 
ist dem Denken Paul Ricoeurs gewidmet.



Alea. Revista Internacional de Fenomenología y Hermenéutica

Alea ist eine akademische, internationale Zeitschrift für Phänomenologie und Hermeneutik, die Aufsätze, Buchbesprechungen und Übersetzungen auf Spanisch, Deutsch, Englisch, Italienisch und Französisch veröffentlicht. Sie wird von einer Gruppe von Dozenten und Forschern aus diversen, europäischen und lateinamerikanischen Ländern herausgegeben. Die Zeitschrift erscheint jährlich im Verlag Documenta Universitaria.

Redaktion
Wissenschaftlicher Beirat
Publikation und Subskription
Inhaltsverzeichnisse 

11 / 2013 (Paul Ricoeur)
10 / 2012 (Michel Henry)
09 / 2011
08 / 2010 (Gadamer)
07 / 2009 (Husserl)
06 / 2008
05 / 2007 (Hermenéutica)
04 / 2006 (Heidegger)
03 / 2005
Hinweise für autoren (Format, Zitate und Bibliographie)





Redaktion

Bernardo Ainbinder (Universidad de Buenos Aires - Conicet)
Patrick Baur (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)
José M. García (Universidad de La Laguna - Doktorand Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)
Francisco de Lara (Pontificia Universidad Católica de Chile)
Paloma Martínez (Universidad de Valencia)
Roberto Rubio (Universidad Alberto Hurtado)
Ángel Xolocotzi (Benemérita Universidad Autónoma de Puebla)
Íñigo Galzacorta (Universidad del País Vasco)

Frühere Mitglieder der Redaktion:
Miquel Casanovas
Jesús Hernández
José Ruiz
Rubén Talaván

Wissenschaftlicher Beirat

Prof. Félix Duque Pajuelo – Universidad Autónoma de Madrid
Prof. Hans-Helmuth Gander – Universität Freiburg i. Br.
Prof. Felipe Martínez Marzoa – Universidad de Barcelona

Publikation und Subskription:




Alea. Revista Internacional de Fenomenología y Hermenéutica wird jährlich in Barcelona (Spanien) herausgegeben. Die Zeitschrift erscheint im Verlag Documenta Universitaria



Inhaltsverzeichnisse:

Bd. 11 / 2013 (Paul Ricoeur)

Paul Ricoeur: 
"A la Gloria de la Phrónesis. (Ética a Nicómaco, Libro VI)" (Trad. de Patricio Mena Malet y Beatriz Contreras Tasso)
Gilbert Vincent: 
"Le paradoxe du commencement. Chemins de traverse dans l’œuvre de Ricœur"
Jean Grondin: 
"Ricœur a-t-il d’abord introduit l’herméneutique comme une variante de la phénoménologie?"
Marc-Antoine Vallée: 
"Ricœur et Spinoza : intérêt et difficultés d’une réappropriation herméneutique de la pensée de Spinoza" 
Ramón Rodríguez: 
"Explicitación y comprensión. Sobre los sentidos de interpretación en la obra de Ricoeur"
Charles Reagan: 
"Le Pardon: difficile, inconditionnel, impossible"

Bd. 10 / 2012 (Michel Henry)

Aufsätze: 

Michel Henry:
"Notes inédites"
Jean Leclercq:
"«Avoir deux corps» : Vie, affectivité et sexualité chez Michel Henry"
Anne Devarieux: 
"Force et affectivité chez Michel Henry : en quoi le sentiment de l’effort n’est-il pas un sentiment comme les autres?"
Grégori Jean:
"Topique, dynamique, économique: contribution à la phénoménologie henryenne de la force"
Frédéric Seyler:
"Images de l’absolu. Phenomenologie materielle et phenomenologie fichteenne"
Rolf Kühn: 
"Der Faschismus im Kapitalismus. Eine lebensphänomenologische Analyse zu Globalisierung und Demokratie"

Bd. 09 / 2011

Aufsätze:

Jesús González Fisac:
"Fenomenología de las leyes estructurales del mundo en Ortega"
Camille Atkinson:
"That's not what i meant! Projection and intention in interpretation"
Jonas Holst:
"Hospitalidad como iniciación a la ética"
Esteban Lythgoe: 
"Paul Ricoeur y la representación histórica"
Brian Harding: 
"Privileging the recipient of the gift"

Buchbesprechungen:
De Lara, F. (ed.): Entre fenomenología y hermenéutica. Franco Volpi in memoriam (Andrés Gatica)
Adrián, J.: Heidegger y la genealogía de la pregunta por el ser (Juan Vila)
Chvatík, I., y Abrams, E. (eds.): Jan Patočka and the Heritage of Phenomenology. Centenary Papers (Pablo Cerone)

Bd. 08 / 2010 (Gadamer)

Übersetzung: 
Leo Strauss / Hans-Georg Gadamer: "Correspondencia en torno a Verdad y método"
(übers. v. Cristopher Morales, José M. García Gómez del Valle u.Francisco de Lara)

Aufsätze:

Alejandro G. Vigo (Universidad de Navarra, Spain):
"Comprensión como experiencia de sentido y como acontecimiento. Los fundamentos de la concepción gadameriana del Verstehen"
Cristina García Santos (UNED, Spain):
"Hermenéutica y dialéctica: una amistad peligrosa"
Wei Zhang (University of South Florida, Tampa, USA):
"Gadamer’s Phenomenological Hermeneutics of Medicine"
Luis Eduardo Gama (Universidad Nacional de Colombia, Bogotá, Colombia):
"El ser de la imagen. Elementos para una concepción hermenéutica de la imagen"

Bd. 07 / 2009 (Husserl)

Aufsätze:

Sebastian Luft (Marquette University, Milwaukee, USA):
Natorp, Husserl und das Problem der Kontinuität von Leben, Wissenschaft und Philosophie
Peter Costello (Providence College, Providence, Rhode Island, USA):
Essential Intuition: a Communal Act
Simon Glynn (Florida Atlantic University, USA):
Radical Empiricism versus Trancendental Idealism in the Phenomenology of Edmund Husserl
José Ruiz Fernández (Universidad Complutense de Madrid, Spain):
Ciencia empírica y mundo de la vida
Jesús Guillermo Ferrer Ortega (Bergische Universität Wuppertal, Germany):
Zur Problematik der Zeiterfahrung der melancholischen Depressivität im Lichte der Husserlschen Phänomenologie
Irina Poleshchuk (European Humanities University, Vilnius, Lithuania):
From Husserl to Levinas: the role of hyletic data, affection, sensation and the other in temporality

Buchbesprechung:
Husserl, E.: Phantasie und Bildbewusstsein (Luciano Lutereau).

Bd. 06 / 2008

Aufsätze:

Bernardo Ainbinder: 
Wieviel Schein, soviel Sein. La impropiedad como forma primaria de donación del fenómeno
Gaetano Chiurazzi:
Die Keplersche Wende der Hermeneutik
Adnen Jdey:
Image, hantise, fascination. Le phénoménologique à la limite
Chris Hackett:
To Be Called Again.On the Call and on Interpretation
Brian Harding:
What is Minimalist Phenomenology?

Buchbesprechungen:
Vincenzo Costa: Esperire e Parlare. Interpretazione di Heidegger  (Antonio Cimino)
Giorgio Agamben: Il regno e la gloria (Johannes Thumfart u. Emilie Bromberg)

Bd. 05 / 2007 (Hermenéutica)

Aufsätze:

Arturo Leyte: 
El imposible paso del sujeto al predicado
Adriano Fabris: 
Le aporie della logica ermeneutica
Manuel Jiménez Redondo: 
La hermenéutica de Gadamer y la hermenéutica de Hegel
Felipe Martínez Marzoa:
¿Qué le queda aún por hacer a la filosofía? (übers. v. José M. García Gómez del Valle)
Jean-Luc Marion:
El icono o la hermenéutica sin fin (übers. v. Javier Bassas Vila)

Buchbesprechung:
Alfred Denker, Günter Figal, Franco Volpi, Holger Zaborowski (eds.): Heidegger und Aristoteles (Felipe Johnson Muñoz)

Bd.  04 / 2006 (Heidegger)

Übersetzung:

Martin Heidegger:
Seminario en Zähringen, 1973 (übers. v. Carlos V. Di Silvestre)

Aufsätze:

Alejandro G. Vigo: 
Identidad, decisión y verdad. Heidegger, en torno a la constitución del 'nosotros'
Patrick Baur: 
Das 'Es geht um'. Das Es als philosophisches Problem im Rückgriff auf Heidegger und Hegel
Roberto Rubio: 
El pensar de Heidegger en el lustro posterior a Ser y Tiempo: la experiencia productiva de un fracaso
Adrián Navigante:
Dichtung und Transzendenz: das dichterische Sagen und der Sprung in das Seyn

Buchbesprechungen:
Martin Heidegger: Übungen für Anfanger. Schillers Briefe über die ästhetische Erziehung des Menschen: Wintersemester 1936/37 (José M. García Gómez del Valle)
Alfred Denker, Marion Heinz, John Sallis, Ben Vedder, Holger Zaborowski (Eds.): Heidegger und Nietzsche, Heidegger-Jahrbuch, vol. II (Ricardo Baeza García)
Arturo Leyte Coello: Heidegger (Paloma Martínez Matías)
Ludwig Weber: Überwindung der Metaphysik in der Theologie (Márton Hegyi)

Bd. 03 / 2005  

Übersetzung:

Leo Strauss:
Prefacio a la traducción inglesa de La crítica de la religión de Spinoza (übers. v. Rubén Talaván Gironella)

Aufsätze:

José Ruiz Fernández:
Para una delimitación fenomenológica de la intencionalidad
Patrick Baur:
„Gastfreundschaft des Thorax“. Pindars Ethos des Atmens
Radomir Rozbroj:
Das spätdenken Martin Heideggers und die zwischenmenschliche Problematik

Buchbesprechungen:  
A. Denker, H.-H. Gander, H. Zaborowski (eds.): Heidegger und die Anfänge seines Denkens. Heidegger-Jahrbuch, vol I., (Ricardo Baeza García, José M. García Gómez del Valle u. Felipe Johnson Muñoz)
Ramón Rodríguez: Del sujeto y la verdad (Carlos Marzán)
Jean-Pierre Vernant:La traversée des frontières,  Mythe et politique II (Joana Masó Illamola)



Hinweise für autoren (Format, Zitate und Bibliographie)

Format

Die Texte müssen als Text-Dokumente (vorzüglich Word-Archive für Windows bzw. Mac) geschickt oder abgegeben werden. Die Schriftart ist Times New Roman. Der Schriftgrad beträgt für den Textkörper 12 und 10 für die Fußnoten. Der Zeilenabstand wird 1½ sein. Die einzige anzuwendende Formatierung des Textes ist die Kursive, die zur Hervorhebung eines Fragmentes bzw. zum Zitierung dienen wird. Die Tab-Taste ist nicht zu verwenden. Es werden auch keinerlei Zeichen zur Unterscheidung von Text-Teilen, usw. eingefügt. Alle Titeln und Untertiteln, in denen die Arbeit strukturiert ist, sind in arabischen Zahlen anzugeben (1, 2, 2.1, 2.2, 2.2.1,...). Texte, die andere, notwendigen Zeichen erhalten (wie z. B. griechische Charaktere oder Formeln) enthalten, sind außer als Text-Dateien auch als pdf-Dateien zu senden. Alle Noten sind als Fußnoten einzufügen.

Zitate und Bibliographie

Die Arbeiten werden eine Literaturliste am Ende derselben beinhalten. Im Folgenden wird ausgemacht, wie diese Liste zu verfassen ist und wie in den Fußnoten auf sie hinzuweisen ist.

1. Literaturhinweiseungen am Ende der Arbeit

1.1: Bücher

Ein Autor:

Codina, Ll.: El Llibre digital. Una exploració sobre la informació electrònica i el futur de l’edició. Barcelona: Generalitat de Catalunya, Centre d’Investigació de la Comunicació, 1996. (Estudis i recerques, 13).
Name, V.: Titel kursiv. Untertitel [falls gegeben]. Stadt: Verlag, Jahr. [Gegebenfalls, (Titel der Reihe, Nummer).]

Zwei Autoren: 
Pujol, J. M. y Solà, J.: Ortotipografia. Manual de l’autor, l’autoeditor i el dissenyador gràfic. Barcelona: Columna, 1995.
Name, V. und Name, V.: Titel kursiv. Untertitel [falls gegeben]. Stadt: Verlag, Jahr. [Gegebenfalls, (Titel der Reihe, Nummer).]

Drei oder mehr Autoren:
Delors, J. et al.: Educació. Hi ha un tresor amagat a dins. Barcelona: Centre UNESCO de Catalunya, 1996.
Name, V. et al.: Titel kursiv. Untertitel [falls gegeben]. Stadt: Verlag, Jahr. [Gegebenfalls, (Titel der Reihe, Nummer).]

Korporativer Verfasser:
American Psychological Association: Publication manual of the APA. Washington: APA, 1998 
Name der Institution: Titel kursiv. Untertitel [falls gegeben]. Stadt: Verlag, Jahr. [Gegebenfalls, (Titel der Reihe, Nummer).]

Unbekannter Autor:
Merriam-Webster's collegiate dictionary. Springfield MA: Merriam-Webster, 19934.
Titel kursiv. Untertitel [falls gegeben]. Stadt: Verlag, JahrAusgabenummer.

1.2: Kapiteln bzw. Teile eines Buches

Kisch, H.:“La Industria textil en Silesia y Renania. Un estudio comparativo de sus procesos de industrialización”, en Kriedte, P. et al. (ed.): Industrialización antes de la industrialización. Barcelona: Crítica, 1986, págs. 266-298.
Name, V.: “Titel des Kapitels. Untertitel [falls gegeben]”, in Name, V. (Hrsg.): Titel kursiv. Untertitel [falls gegeben]. Stadt: Verlag, Jahr, Seiten. X-Y.

1.3: Zeitschriftsartikeln

Heery, M: “Organització de la biblioteca.Repàs d'estructures”, Item. Revista de biblioteconomia i documentació, núm. 23 (jul.-dic. 1998), págs. 8-15.
Name, V.: “Titel des Artikels. Untertitel [falls gegeben]”, Name der Zeitschrift kursiv, Nummer (Datum), Seiten X-Y.

Wird mehr als ein Werk eines selben Autors zitiert, so wird das geade dargestellte Form atsystem trotdem benutz, wobei die zitierten Werke chronologisch zu ordnen sind.

2. Fussnoten
2.1: Bücher

Ein Autor:

Codina (1996), 59.

Name (Jahr), Seiten.

Zwei Autoren: 
Pujol y Solà (1995), 112-114.
Name und Name (Jahr), Seiten.

Drei oder mehr Autoren:
Delors et al.(1996), 64.
Name et al. (Jahr), Seiten.

Korporative Autoren:
American Psychological Association (1998), 77-83.
Name der Institution (Jahr), Seiten.

Unbekannter Autor:
Merriam-Webster's collegiate dictionary (1993), 283.
Titel in kursiv (Jahr), Seiten.

Das gleiche gilt für die Zeitungsartikeln: Name, V. (Jahr), Seiten. Sollten zwei zitierte Werke eines Autors im gleichen Jahr erschienen sein, so sind sie durch Buchstaben zu unterscheiden. So z. B. Rodríguez (1999a), usw.

Für die Werke von klassichen Autoren, sowie von denjenigen, die über eine Gesamtausgabe verfügen, wird man nach der üblichen Zitatsweise derselben zitieren. So z. B. bei Heidegger: GA 20, S. 56.


Die E-Mail Adresse der Redaktion lautet:

Revista.Alea @ gmx.net