6 de junio de 2014

Sobre Paul Ricoeur - Conferencias de Waldenfels, Tengelyi, et al. (audio)





Durante el semestre de verano de 2013, el Colloquium Phaenomenologicum organizado por el Archivo Husserl de la Universidad de Freiburg/Br. se centró en el pensamiento de Paul Ricoeur, coincidiendo con el centenario del nacimiento del filósofo francés. Participaron B. Waldenfels o L. Tengelyi, entre otros. La web de la universidad ofrece ahora la grabación en audio de las conferencias como podcast.


   

Colloquium Phaenomenologicum im Sommersemeter 2013:


- Prof. Dr. Dres. h.c. Bernhard Waldenfels (München): 
"Ricœurs Kampf mit dem Vergessen"

- Dr. Inga Römer (Wuppertal): 
"Zu Ricœurs Spätphilosophie" 
- Prof. Dr. László Tengelyi (Wuppertal): 
"Lebensgeschichte und Erzählung. Ricœur und die Theorie der narrativen Identität"

- Prof. Dr. Peter Welsen (Universität Trier): 
"Ricœurs Auseinandersetzung mit Rawls"


Durante el semestre de invierno 2013/14 se leyó además, también en el marco del Colloquium Phaenomenologicum,  esta otra ponencia sobre Ricoeur:

- Prof. Dr. Jeffrey Andrew Barash (Amiens): 
"Paul Ricœur und die Frage nach der Wirklichkeit der historischen Vergangenheit"




Información sobre el Colloquium Phaenomenologicum del Archivo Husserl de Friburgo/Br. (Alemania):

Seit 1999 veranstaltet das Husserl-Archiv Freiburg jedes Semester eine Vortragsreihe mit dem Titel Colloquium Phaenomenologicum. Das Colloquium Phaenomenologicum präsentiert sich als ein inter- und transdisziplinäres Forum, das phänomenologisch relevante Themen diskutiert und einer interessierten Öffentlichkeit vorstellt. Zu den während des Semesters in der Regel einmal monatlich stattfindenden Abendveranstaltungen werden einschlägig ausgewiesene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eingeladen. Im Sommersemester 2013 stand das Colloquium Phaenomenologicum zum einen im Zeichen Ricœurs, anlässlich dessen 100. Geburtstag zahlreiche Vorträge gehalten wurden. Es waren zu Gast: Prof. Dr. Dres. h.c. Bernhard Waldenfels (München) mit dem Vortrag „Ricœurs Kampf mit dem Vergessen“, Dr. Inga Römer (Wuppertal) mit dem Vortrag „Zu Ricœurs Spätphilosophie“, Prof. Dr. Peter Welsen (Universität Trier) mit dem Vortrag „Ricœurs Auseinandersetzung mit Rawls“ und Prof. Dr. László Tengelyi (Wuppertal) mit dem Vortrag „Lebensgeschichte und Erzählung. Ricœur und die Theorie der narrativen Identität“. Zum anderen wurde im Sommersemester 2013 der 2011 verstorbenen Religionsphilosophin Prof. Dr. Francesca Yardenit Albertini gedacht. An einem Gedenkabend hielt Prof. Dr. Dr. h.c. Bernhard Casper zunächst einen Vortrag mit dem Titel: „Francesca Albertini und das Licht des Messianischen“, anschließend las Prof. Dr. Claus-Steffen Mahnkopf aus der von ihm verfassten Biographie „Deutschland oder Jerusalem. Das kurze Leben der Francesca Albertini“.

Vid. Grabaciones en audio de las conferencias del Archivo Husserl en Freiburg/Br.-

Vid. Número monográfico sobre Paul Ricoeur en Alea (vol. 11 / 2013).-





Entradas relacionadas